"janz schöön anders"-Preise vergeben - 400 Schüler*innen im Babylon Berlin

janz schöön anders - Kurzfilmgala im Babylon Berlin Foto: Anna Lumo für Inklusive Medienbildung e.V.

Volles Haus im Babylon Berlin - bei der Film-Gala und Preisverleihung von "janz schöön anders": Mit „König und König“ gewinnen Schüler*innen der Arno-Fuchs-Förderschule sowohl den 2. Preis, als auch den Publikumspreis des inklusiven Kurzfilmwettbewerbs für Schüler*innen in Berlin und Brandenburg. Den 1. Preis erhalten Schüler des 9. Jahrgangs des Humboldt-Gymnasiums in Berlin-Tegel. Ihr Film heißt „Altes Rom versus Heute“. Den dritten Platz belegt der Film „Gay is ok“ der Sophie-Scholl-Oberschule in Schöneberg. Eine lobende Erwähnung bekam das Musikvideo „Ziel vor Augen“ von Schüler*innen aus Geltow in Brandenburg.

Als die Königin keine Lust mehr hat, muss sich der König eine neue Partnerin suchen. Doch er entscheidet sich nicht für eine von Dutzend Prinzessinnen des anberaumten Castings, sondern für einen jungen Prinzen. Homosexualität ist in ihrem Spielfilm „König und König“ nichts besonderes mehr, sondern einfach janz normal. Mit ihrer kongenialen Verfilmung des Kinderbuchklassikers von Linda de Haan sahnen die Schülerinnen und Schüler der Arno-Fuchs-Schule (Berlin-Gesundbrunnen) gleich zwei Preise des inklusiven Kurzfilmwettbewerbs ab: den 2. Preis im Gesamtwettbewerb und den YouTube-Publikumspreis. Dort hatten sie die meisten Klicks und Likes erhalten.

Gesamtsieger werden Schüler des Lateinkurses des Humboldt-Gymnasiums Tegel. Sie nahmen das Motto des Wettbewerbs „janz schöön anders“ zum Anlass, um im Film „Altes Rom versus Heute“ per Zeitreise die Unterschiede im Alltagslebens vor über 2000 Jahren zu ergründen. Als Hauptgewinn wartet auf sie eine Reise nach Hamburg. Dort besuchen sie die Produktion der TV-Serie „Großstadtrevier“.

Neben den Filmen der Arno-Fuchs-Förderschule (Gesundbrunnen) und des Humboldt-Gymnasiums in Tegel belegte der Film „Gay is ok“ der Sophie-Scholl-Obeschule in Schöneberg den 3. Platz. Eine lobende Erwähnung der Jury bekam das Musikvideo „Ziel vor Augen“, das Schülerinnen und Schüler der Karibu Oberschule der Ev. Jugendhilfe Geltow gedreht hatten. Das hatte die Jury um den Schirmherrn und Inklusionsaktivsten Raul Krauthausen, Rapper Graf Fidi und Schauspielerin Katharina Behrens entschieden.

Roter Teppich für junge Filmemacher*innen

(c) Babylon

Einladung zur großen Filmparty am 14. Juli um 11 Uhr im Babylon Kino in Berlin-Mitte

Wir rollen den roten Teppich aus und laden ganz herzlich alle filmbegeisterten SchülerInnen und Lehrende aus Berlin und Brandenburg zu unserer großen Filmparty ein. Im Babylon Kino zeigen wir die besten "janz schöön anderen" Kurzfilme von Schüler*innen aus Berlin und Brandenburg. Alle Filme laufen mit Untertiteln und in einer Hörfilmfassung für Sehbehinderte. Außerdem begleitet unsere Veranstaltung eine Gebärdendolmetscherin. Unsere Jury mit Inklusionsaktivist Raul Krauthausen, Rapper Graf Fidi, Filmschauspielerin Katharina Behrends und Regisseurin Catharina Göldner vergibt die Preise. Für Musik sorgt der Rapper Graf Fidi. Der Ort ist barrierefrei und der Eintritt natürlich kostenlos. Wir freuen uns auf Euer Kommen. Bitte schickt uns eine E-Mail oder ruft uns an, wie viele Plätze wir reservieren sollen. info@inklusive-medienbildung.de

Babylon Kino, 14. Juli 2016 von 11 bis 13.30 Uhr. 

Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin-Mitt

U-Bahnhof: Rosa-Luxemburg-Platz (Achtung: Aufzüge gibt es nur am Alexanderplatz oder am Senefelderplatz)

S-Bahnhof: Alexanderplatz

janz schöön anders in Berlin und Brandenburg

95 Filmteams aus Berlin und Brandenburg wollen Filme gegen Ausgrenzung drehen

Was ist eigentlich normal? Was ist anders? Seid ihr anders als die anderen? heißt es beim ersten inklusiven Kurzfilmwettbewerb für SchülerInnen in Berlin und Brandenburg. 95 Filmteams aus Förder-, Inklusions- und Regelschulen beteiligen sich derzeit am Wettbewerb »janz schöön anders«. 32 Filmteams aus 14 verschiedenen Schulen – darunter Filmteams aus acht Förder- und Inklusionsschulen – haben mit ihren tollen Filmideen einen der begehrten barrierefreien Film- und Drehbuchworkshops gewonnen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Angebot nicht nur Regelschüler*innen erreichen, sondern auch Jugendliche mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen sowie Schüler*innen mit hohem Förderbedarf hinsichtlich ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung. 

Vom Musikvideo über Sportfilme bis zum Trickfilm sind alle Genres vertreten. So gibt es neben Dokumentationen über den Alltag von Obdachlosen, Flüchtlingen, körperlich oder geistig Jugendlichen, mehrere Rap-Musikvideos, Animationsfilme und Spielfilme über Außenseiter darunter auch einen Zombiefilm mit viel Theaterblut und Schminke, die die Menschen „janz schöön anders“ finden und einen Fußballfilm mit blinden und sehenden Jugendlichen.

DIE BEWERBUNGSFRIST FÜR DIE FILMWORKSHOPS IST ABGELAUFEN!

Filmteams gesucht: Was ist normal? Was ist anders? Seid Ihr anders als die anderen? Wir suchen nach spannenden Geschichten über Menschen, die janz schöön anders sind. Wer würde in Eurem Film eine Hauptrolle spielen: die rothaarige Rollstuhlfahrerin, die Model wird, die vegane Metzgerstochter, die Zootiere befreit oder der schwule Fußballer, der sich in seinen Trainer verliebt hat? »janz schöön anders« ist das Motto des Kurzfilmwettbewerbs gegen Ausgrenzung und für Inklusion. Ob Ihr eine Reportage, einen Spielfilm, einen Trickfilm oder ein Rap-Musikvideo über was janz schöön anderes dreht, bleibt Euch überlassen. Hier gehts zum Videotrailer von Rapper Graf Fidi.

Filmen lernen Einen Film drehen, der später bei YouTube, im Kino und im Fernsehen läuft. Bei unseren Workshops lernt ihr, wie so etwas geht. Filmprofis helfen Euch dabei, aus euren Ideen ein tolles Drehbuch zu entwickeln, mit der Kamera einen packenden Film zu erzählen und schließlich am digitalen Schnittplatz zu produzieren. Rapper Graf Fidi hilft Euch bei Eurem Musikvideo. 

Kostenlose Filmworkshops An den kostenlosen Filmworkshops können alle 8.-10. Schulklassen aus allen Schulformen in Berlin und Brandenburg teilnehmen. Schulklassen können sich mit maximal sechs Filmideen für die Workshops bewerben. Hier geben wir Tipps, wie Ihr mit Eurer Klasse und Euren Lehrer*innen 

Mitmachen - so geht´s   Eintrittskarte für die Workshops sind gute Filmideen. Hilfe bei der Ideenentwicklung und Anregungen für den Unterricht gibt es hier. Wenn alles fertig ist, sendet Eure Bewerbung an: info@inklusive-medienbildung.de oder »Kurzfilmwettbewerb«, c/o Inklusive Medienbildung e.V., Schwiebusser Str. 43, 10965 Berlin. Bewerbungsschluss für die Workshops ist der 7. März 2016. Hier geht´s zum Online-Formular.

Der Wettbewerb Die besten Filme von Schüler*innen aus Berlin und Brandenburg werden später von einer Jury ausgewählt und im Juli 2016 bei einer großen Film-Gala im Kino präsentiert und später im Regionalfernsehen, in ausgewählten Kinos und bei YouTube gezeigt. Einsendeschluss für die Kurzfilme ist der 20. Juni 2016. Kein Film darf länger als fünf Minuten sein. So könnt Ihr mitmachen.

Der Hauptpreis Das siegreiche Filmteam reist nach Hamburg und besucht eine aktuelle Filmproduktion.

Veranstalter  Verein für inklusive Medienbildung e.V. (Berlin) mit freundlicher Unterstützung von Blickwechsel e.V.

Förderer Fonds Soziokultur, Auerbach Stiftung, Heidehof Stiftung, Medienanstalt Berlin-Brandenburg, EWE-Stiftung, Stiftung Pfefferwerk.

Unterstützer  ALEX-BERLIN (TV), Medienzentren in Berlin und Brandenburg, Jubel3 mit Gebärdensprache e.V., Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM)